Schrobenhausen engagiert sich

Mit­glied­schaft bei der „Ar­beits­ge­mein­schaft fahr­rad­freund­li­che Kom­mu­nen in Bay­ern e.V.“ (AGFK-Bay­ern)


Logo AGFK

Die Stadt Schro­ben­hau­sen ist Grün­dungs­mit­glied der „Ar­beits­ge­mein­schaft fahr­rad­freund­li­che Kom­mu­nen in Bay­ern e.V.“ (AGFK-Bay­ern). Die AGFK Bay­ern ver­steht sich als Zu­sam­men­schluss von Kom­mu­nen, die sich ei­nem ge­mein­sa­men Ziel wid­men:

„Die AGFK Bay­ern setzt sich als zen­tra­les Ziel, den Schutz der Um­welt vor­an­zu­brin­gen. Da­bei soll be­son­ders der Rad­ver­kehr als we­sent­li­ches Ele­ment des Um­welt­ver­bun­des in der Nahmo­bi­li­tät ge­för­dert wer­den.

Be­son­de­re Schwer­punk­te sind hier­bei die Er­hö­hung des Rad- und Fu­ß­ver­kehrs­an­teils im Mo­dal-Split und die Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­si­cher­heit. Da­für soll in den Mit­glieds­kom­mu­nen ei­ne rad­ver­kehrs­freund­li­che
Mo­bi­li­täts­kul­tur ge­schaf­fen wer­den“ (Sat­zung, Auf­nah­me­kri­te­ri­en AGFK Bay­ern e.V.)

Wir wollen am 2. Oktober 2019 von der AGFK zur fahrradfreundlichen Kommune ausgezeichnet werden. Dazu wird uns ein Expertenteam besuchen und die Radwege vor Ort in Augenschein nehmen.

Rad­ver­kehrs­kon­zept


Die Stadt Schro­ben­hau­sen rückt, auf­bau­end auf den Er­geb­nis­sen des Kli­ma­schutz­kon­zepts, den Rad­ver­kehr ver­stärkt in den pla­ne­ri­schen Fo­kus. Hier­für wur­de 2013 ein Rad­ver­kehrs­kon­zept in Auf­trag ge­ge­ben. Ziel des Rad­ver­kehrs­kon­zepts für die Kern­stadt und die Orts­tei­le ist es, ein si­che­res und at­trak­ti­ves An­ge­bot vor al­lem in der In­fra­struk­tur zu ent­wi­ckeln und da­mit ein rad­fahr­freund­li­ches Kli­ma zu schaf­fen, das die Be­völ­ke­rung zu ei­ner stär­ke­ren Nut­zung des Fahr­ra­des mo­ti­viert. Suk­zes­siv setzt die Stadt Schro­ben­hau­sen seit 2013 die emp­foh­le­nen Maß­nah­men des Rad­ver­kehrs­kon­zepts um.