Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Schrobenhausen - Lenbachstadt im Spargelland  |  E-Mail: information@schrobenhausen.de  |  Online: http://www.schrobenhausen.de

1. bis 6. August 2016

8. Literarische Sommerakademie Schrobenhausen mit Rahmenprogramm

LISA – zum achten Mal vom 1. - 6. August 2016

...mit neuen Dozenten, neuen Kursen und einem neu gestalteten Abendprogramm wird Schrobenhausen auch diesen Sommer wieder in ein literarisches Zentrum verwandeln.

Alle Menschen, die schriftstellerisch tätig sind, ob Anfänger oder Fortgeschrittene, können in dieser Woche ihre Fähigkeiten weiter entwickeln. Antworten auf die wichtigsten Fragen, die sich dabei stellen, geben professionelle Autorinnen und Autoren als Dozenten in ihren Workshops. Die Qualität der Texte, die künstlerische Entwicklung, die Förderung individueller Potentiale stehen im Vordergrund. Am Abend treffen Dozenten, Teilnehmer und Gäste bei Lesungen, Diskussionen, Musik und Gesprächen zusammen. Aber auch Vernetzung und Zusammenarbeit werden gefördert, damit der Genuss am Schaffen und das Schaffen von Kultur lange weiter wirkt.

LISA ist eine Veranstaltung der Stadt Schrobenhausen in Zusammenarbeit mit dem VS Bayern und der LMU München mit Unterstützung der Bauer-Stiftung und des Bayerischen Kultusministeriums (Grußwort der Staatssekretärs Bernd Siebler 2015).

 

 


Das war LISA 2015 - Kursauswahl und Pressespiegel (hier)

 

 

Arwed Vogel

Leiter der Akademie ist Arwed Vogel, freier Schriftsteller und Dozent für kreatives Schreiben und Poetik in der Erwachsenenbildung, an der LMU München und am Fraunhofer Institut. Seine Erzählungen, Kurzgeschichten und Gedichte wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Sein erster Roman "Die Haut der Steine" erschien 2003.

Zahlreiche Unterrichtsmaterialien für verschiedene Schularten zu Erzähltechniken und Methoden des Schreibens wurden in den letzten Jahren publiziert. Er ist Mitglied im Landesvorstand des Verbandes deutscher Schriftsteller und Medienrat der Schriftstellerorganisationen und Initiator der Literaturradios Bayern.

Kursauswahl 2016

 

Lydia Daher: Sprache als Werkstoff - Literarische Experimente

 

Das literarische Experiment und die assoziativ-kreative Beschäftigung mit Sprache und Wortmaterial stehen im Zentrum des Kurses. Angeleitet von Lydia Daher, selbst „eine der experimentierfreudigsten Lyrikerinnen des deutschsprachigen Raums" (BR), sollen die Grenzen der eigenen Ausdrucksfähigkeit erweitert und Gewohnheiten durchbrochen werden. Freie Übungen und Exkurse in andere Kunstgattungen wie die Musik und die bildenden Künste werden auch Kursteilnehmern des letzten Jahres wieder genug Gelegenheit bieten, die Sprache auf die Probe zu stellen und literarische Potentiale zu entdecken. Neben der Werkstattarbeit an Texten sollen Gespräche und Diskussionen neue Perspektiven auf das Schreiben eröffnen und das Gespür für den eigenen Stil schärfen.

 

 

Lydia Daher

 

Lydia Daher, geb. 1980, lebt in Berlin. Sie veröffentlicht Alben mit Popmusik und Lyrikbände und arbeitet allein oder mit anderen Künstlern im Bereich der bildenden Kunst und des Hörspiels. Außerdem ist sie regelmäßig als Kuratorin für spartenübergreifende Kulturveranstaltungen und Dozentin für kreatives Schreiben tätig. Ihre Arbeiten wurden vielfach publiziert und mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet, z.B. mit dem Bayerischen Kunstförderpreis. Einzelne Gedichte wurden ins Englische, Kantonesische, Arabische, Spanische und Polnische übersetzt. Im Auftrag des Goethe-Instituts reiste sie nach Hongkong, Algier, Warschau und Moskau. Mehr unter www.lydiadaher.de

 

 

 

Edda Ziegler: "Wir sind wieder wer!" - Kindheit und Jugend im Nachkriegsdeutschland

 

Man glaubt zu schreiben und man wird geschrieben, so formuliert A. Döblin die Erfahrung, dass literarische Texte sich während des Schreibens ungeplant verändern.

Und die Wissenschaft belegt, dass Erinnerungen sehr trügerisch sein können. Wir wollen diese Erinnerungen an die Nachkriegs- und Wirtschaftswunderzeit in konkreten Schreibübungen wiederbeleben; gleich, ob das Projekt als Autobiografie, Lebensabschnittsbiografie, Familiengeschichte konzipiert ist oder als fiktionaler, von lebensgeschichtlichem Material angeregter Text. Des Weiteren wollen wir am Konzept der Projekte arbeiten, Inhaltsangaben/ Gliederung/ Exposé formulieren und die Gestaltungsmöglichkeiten unterschiedlicher Textformate ausprobieren.

 

 

Edda Ziegler 2013

 

Edda Ziegler, Dr. phil., Sachbuchautorin und Publizistin, ist Dozentin für Neuere Deutsche Literatur und Buchwissenschaft an der Universität München und an der Volkshochschule. 2000 - 2007 leitete sie das LMU-Projekt „Manuskriptum. Münchener Kurse für Kreatives Schreiben"; derzeit ist sie Studienleiterin im Seniorenstudium der LMU. Einem breiteren Publikum bekannt wurde Edda Ziegler durch ihre Schriftsteller-Biografien. Neueste Buchveröffentlichungen: Verboten - verfemt - vertrieben. Schriftstellerinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus. 2010; Buchfrauen. Frauen in der Geschichte des deutschen Buchhandels. 2014.

 

 

Friederike Kretzen: Schreiben, was nicht zu schreiben ist. - Lücken machen, Fehler lassen.

Worauf es ankommt beim Schreiben ist oft genug das, was nicht zu ändern ist. Wir kennen es alle. Wir schreiben und schreiben, doch will es uns nicht gelingen. Henry James rät dazu, alles, was uns beim Schreiben geschieht, ernst und wichtig zu nehmen. Also auch das, was unserem Willen und Wünschen widersteht. Was nicht gegen Willen oder Wünsche spricht, ihnen aber als etwas anderem, widersprüchlicherem zu begegnen versucht. Da widersteht uns etwas, widersteht der Sprache, der Übersetzung und ist zugleich das, was uns nicht los lässt. Ich möchte in diesem Seminar mit dem arbeiten, was sich der Bearbeitung entzieht, mit den Lücken, Fehlern, Nuancen, die Texte zu dem machen, was sie sein sollten: notwendig, unsinnig und existentiell, wie das Wetter.

 

Friederike Kretzen

Friederike Kretzen, 1956 in Leverkusen geboren, Studium der Soziologie und Ethnologie, Arbeit als Dramaturgin am Residenz-Theater München. Seit 1983 freie Autorin in Basel. Verfasserin zahlreicher Romane. Titel der zuletzt erschienenen Bücher:  ‚Weisses Album' und ‚Natascha, Veronique und Paul'.

Neben der schriftstellerischen Arbeit als Literaturkritikerin, Essayistin und Dozentin an der ETH und dem Literaturinstitut Biel tätig.

 

 

Thomas Kastura: Wie schreibt man eine Kurzgeschichte? - kurz - würzig- pointiert

Short-Story, Erzählung, Kalendergeschichte, Glosse, Satire, Slam Poetry - die Kurzprosa kennt viele Ausprägungen. Sie stellt den klassischen Einstieg in die Schriftstellerei dar, ist Gegenstand zahlreicher Nachwuchswettbewerbe und eignet sich gut für Fingerübungen (Sprache, Stil, Genre etc.). Doch richtig gute Kurzgeschichten sind manchmal schwerer zu verfassen als Romane, weil in der kurzen Form wirklich alles stimmen muss. Anhand von praktischen Übungen mit Teilnehmertexten (mind. eine Kurzgeschichte) widmet sich der Kurs den Techniken der Reduktion, Verdichtung, Aussparung, Andeutung, Lakonie. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit strukturellen Fragen: Exposition, Leitmotiv, Spannungskurve, Peripetie, Offener Schluss / Pointe; Eisbergmodell von Ernest Hemingway

 

Thomas Kastura

 

 

Thomas Kastura, geboren 1966 in Bamberg, lebt ebendort mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern. Er studierte Germanistik und Geschichte und arbeitet seit 1996 als Autor für den Bayerischen Rundfunk. Zahlreiche Erzählungen, Jugendbücher und Kriminalromane, u. a. "Der vierte Mörder" (2007 auf Platz 1 auf der KrimiWelt-Bestenliste), der Thriller „Dark House" und die Kurzgeschichtensammlungen „Drei Morde zu wenig" und „Fünf Leichen zu viel". Thomas Kastura ist außerdem Herausgeber zahlreicher Anthologien. www.thomaskastura.de

 

 

 

 

Norbert Niemann: Wer spricht? - Erzähler und Erzählperspektiven

 

Die Erzählperspektive ist ein wesentlicher Aspekt beim Verfassen erzählender Prosa - und bereitet nach meinen langjährigen Erfahrungen als Dozent immer wieder Schwierigkeiten.  Die Frage: wer spricht, wer erzählt? bildet das Fundament für jede literarische Form. Ob auktorial oder personell oder aus dem Blickwinkel eines Ichs erzählt wird, ob es sich um Bericht oder inneren Monolog handelt, ob Erzählpositionen wechseln oder andere Mischformen gewählt werden, welche Rolle Erzählhorizont, Atmosphäre und Humor dabei spielen: Die Perspektive ist der Kitt, der die Handlung zusammenhält, und die Energiequelle, die sie vorantreibt. Mittels Schreibübung und Textdiskussion soll in diesem Kurs das Bewusstsein für die Erzählhaltung geschärft werden. Eigene, auch größere Schreibprojekte mitzubringen, ist nicht erforderlich, aber durchaus erwünscht.

 

Norbert Niemann

 

Norbert Niemann studierte Germanistik, Musikwissenschaft und Geschichte und lebt als freier Schriftsteller in Chieming am Chiemsee. Er veröffentlichte unter anderem die Romane „Wie man's nimmt" (für einen Auszug daraus wurde er 1997 mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet), „Schule der Gewalt", „Willkommen neue Träume" und zuletzt „Die Einzigen" (2014). 2015 wurde er mit dem Carl-Amery-Preis geehrt, der für zeitkritische deutschsprachige Autoren vergeben wird, „die neue ästhetische Wege gehen".

 

 

Reinhold Ziegler: Mutig schreiben - anders schreiben

Kurs für Jugendliche, die was zu sagen haben.

 

Wie kannst du so schreiben, dass andere es mit Lust und Spaß lesen? Die Schule bringt dir das meist nicht bei. Wenn du etwas zu sagen hast, dann hast du auch etwas zu schreiben. Sei es dein Blog, ein Gedicht, eine Geschichte oder gar ein ganzer Fantasy-Roman. Immer geht es darum den Mut zu haben, die Idee aus deinem Kopf ins Freie zu entlassen - und dazu die Power, sie zu Worten zu formen. Der Kurs hilft dir bei diesen Hürden. Vieles ist dabei einfacher, weil du in einer Gruppe Gleichgesinnter bist, für die Schreiben nicht irgendeine Spinnerei, sondern auch ein Lebenstraum ist.

Dieser Kurs ist kostenlos.

 

 

Reinhold Ziegler

 

Reinhold Ziegler veröffentlichte sein erstes Buch im Alter von 26 Jahren. Er veröffentlichte in den nächsten Jahren viele Romane für Kinder und Jugendliche, dazu etliche Sachbücher und ungezählte Kurzgeschichten, die inzwischen in den meisten Schulbüchern zu finden sind. In Lesungen und Workshops begeistert er Jugendliche für das Schreiben. Seine Werke sind vielfach ausgezeichnet, er war zweimal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und erhielt 1990 den Förderpreis für junge Schriftstellerinnen und Schriftsteller des Bayerischen Kultusministeriums. (www.facebook.com/RhZiegler).

 

 


Rahmenprogramm

 

Empfang und Ausstellung "Extrem Bayrisch" mit wandernder Musik

 

Lesung der Dozenten

 

Slam-Workshop

 

Poetry Slam

 

Mundwerk-Festival mit regionalen und internationalen Bands

 

Ateliergespräch

 

Graphic-Novel-Workshop

 

Jazz, Texte und Pizza - Teilnehmer lesen

 

Abschlussfest mit Präsentation der Kurse

 

Änderungen vorbehalten

 

Die Teilnehmer erhalten zeitnah die genauen Termine, die Sie dann aktuell auch in der Tagespresse finden. Hinweisen auch im Literaturradio Bayern unter: https://radio.blm.de

 

 

 

Einen Pressespiegel der 7. Literarischen Sommerakademie 2015 finden Sie am Ende der Seite.

 

Wir danken der Buchhandlung an der Stadtmauer Schrobenhausen für die Veröffentlichung der Teilnehmer-Texte ab 2011 bis 2015 auf ihre Homepage unter: http://www.buch-und-kultur.de/lisa-2014.html


 

Kursgebühr:

240,00 € /140,00 € ermäßigt (gilt für Schüler, Studenten, Arbeitslose und Schwerbehinderte)

 

Hotelzimmer:

Einzelzimmer: ab 70 Euro mit Frühstück (begrenztes Kontingent)

 

Pensionen und Ferienwohnungen auch unter: www.schrobenhausen.de/übernachtungen

 

drucken nach oben